Projektbegleitung für die Stadtentdecker an der Sonnengrundschule in Fürstenwalde

Die Besonderheiten im Zentrum von Fürstenwalde, für die sich sowohl Kinder als auch Erwachsene Einwohner begeistern können, herausfinden und neues Potential herausarbeiten – das war die Aufgabe des Stadtspaziergangs, der die Klasse 5b der Sonnengrundschule aus Fürstenwalde-Nord bei eisigen Temperaturen über Bahnhof und Stadtpark ins Zentrum der Domstadt führte.

Im anschließenden Workshop wurde schnell klar, dass die Besonderheit Fürstenwaldes ja tatsächlich die Teilung in drei Stadtteile ist, die durch Bahntrasse und Spree jeweils voneinander getrennt sind. So kristallisierten sich langsam Schwerpunkte aus Schülersicht für das Entwicklungspotenzial der Stadt heraus. Auf überragendes Interesse der Schülerinnen traf dabei der Stadtpark zwischen Bahn und Spree, für den gleich drei Gruppen Vorschläge für einen Kletterpark, einen Spielplatz für kleine Kinder mit Elterncafé sowie einen weiteren Spielplatz rund um den Brunnen machten. Der Dom weckte insbesondere bei den Schülern das Interesse für Geschichte, Details des Gebäudes und auch für das Thema Religion, das in der sehr heterogenen Klasse zum einen aus anderem Kulturkreis, zum anderen bisher noch gar nicht präsent war. Ihre Faszination wollen sie über den Verkauf  eines Domquizes und einen neuen Domshop neben der Kirche gern an die Besucher der Stadt weitergeben. Eine weitere Gruppe hat rund um den Bahnhof Verbesserungen erarbeitet. Begeisterung für die Geschichte der Bahn entwickelte sich hier zum Leitthema in einer Stadt, die einen der ältesten Bahnhöfe Deutschlands besitzt. Für die brachliegenden Gleise nördlich des Bahnhofs schlägt die Gruppe ein überglastes Bahnmuseum vor. Machbarkeit ist den Schülern dabei ein Hauptanliegen, so dass viele Konzepte auch betriebswirtschaftlich durchgerechnet wurden – ein überraschend pragmatischer Ansatz der jungen Generation im Hinblick auf die Realisierung ihrer Ideen.

Im Stadtentdeckergespräch stellten Bürgermeister Rudolph und Stadtentwicklungsleiter Tschepe dann fest, dass viele Ideen der Kinder mit den Prioritäten der Stadtpolitik übereinstimmen. So sind nun kürzlich tatsächlich Spielgeräte im Stadtpark ergänzt worden, das Domquiz wird z. Zt. über das Museum verlegt und auch die Anregung der Bahnhofsgruppe für eine neue Straßenbrücke über die Bahngleise könnte diesem Thema wieder auf die Tagesordnung der Stadtpolitik verhelfen.

error: Content is protected !!
en_US
de_DE en_US